Talkingeyes & More GmbH

Medizinprodukte und innovative Lösungen

SmartTonoTracker® – DiGA in Entwicklung

  • Zielsetzung, Wirkungsweise, Inhalt und Nutzung der digitalen Gesundheitsanwendung
  • Die Zielsetzung des SmartTonoTracker® ist die Stabilisierung des Augendrucks auf Werte unterhalb des individuellen Zieldrucks, die Stabilisierung des Gesichtsfeldes und des Sehnerven, die Verlangsamung glaukombedingter Sehminderung, die Vermeidung von Augentropfenunverträglichkeiten und die Verbesserung der Patientensouveränität und der Adhärenz.
  • Die Wirkungsweise des SmartTonoTracker® ist die einrichtungs- und  messsystemübergreifende Speicherung der Augendruckwerte und von Patientenberichten, die automatische Analyse des Augendruckverlaufs, die Abgabe von Verhaltensempfehlungen nach Maßgabe von individuellem Druckverlauf, bestehender Glaukomrisikofaktoren und der aktuellen Situation.
  • Der Inhalt des SmartTonoTracker® ist eine verständliche Darstellung des Augendruckverlaufs über beliebige Zeitintervalle (Tag, Woche, Monat, Jahre, freiwählbar), der Kurzstatistik der letzten Augendruckwerte, der eigenen Beobachtungen und Symptome im zeitlichen Verlauf und einer individuellen Bewertung der Augendruckwerte im Hinblick auf bestehende Glaukomrisikofaktoren mit individuellen Empfehlungen und medizinischen Patienteninformationen.
  • Die Nutzung des SmartTonoTracker® erfolgt durch Patienten mit Glaukom und deren behandelnde Ärzte. Die Datenspeicherung bei Nutzung von Selbsttonometer oder  eines intraokularen Drucksensors wird unterstützt.  
Erklärvideo SmartTonoTracker 80 sec

SmartTonoTracker® – eine MedStage- Applikation

In Kürze kostenfrei auf Rezept

Strukturierte digitale Versorgung von Glaukomen

Mit einrichtungsübergreifender Dokumentation und individueller Analyse der Augendruckwerte erhalten Sie und Ihr Augenarzt eine kostenfreie Hilfe bei der Behandlung Ihres Glaukoms auf Rezept.

Datenschutz ist gewährleistet

Daten werden sicher und vertraulich nach DS-GVO gehalten.

Medizinprodukt

SmartTonoTracker® ist ein Medizinprodukt der Klasse IIa MDD

Entwickelt von Glaukomspezialisten

Inhalte wurden von erfahrenen Augenärzten und Klinikpartnern entwickelt

Patienten mit Rezept, aber ohne Login und ohne Passwort

Patienten, die ein Rezept für die SmartTonoTracker verschrieben bekommen haben, aber vom verschreibenden Arzt kein Login und kein Passwort bekommen haben, können sich beim Tele-Ophthalmologischen Institut unter https://teleoph.de anmelden, um das Login und initiale Passwort für den SmartTonoTracker zu bekommen.

Das Tele-Ophthalmologische Institut registriert den Patienten im SmartTonoTracker, erstellt sein Risikoprofil nach Angaben des Patienten und sendet dem Patienten datensicher sein Login und sein Passwort zu. Mit dem Freischaltcode von der Krankenkasse kann der Patient dann alle Funktionen freischalten.
Das augenärztlich geleitete Tele-Ophthalmologische Institut übernimmt die ärztlichen Funktionen wie Übermittelung des Login und des Passwortes an den Patienen und die Dokumentation der Risikofaktoren.

Funktionen von SmartTonoTracker®

Das bietet SmartTonoTracker® Ihnen und Ihrem Augenarzt:

Offenwinkel-Glaukom

Niederdruck-Glaukom

kombinierte glaukomatöse/ einfache Opticusatrophie

juveniles Glaukom

PEX-Glaukom

Pigmentdispersion

Okuläre Hypertension

Interoperabilität

Input SmartTonoTracker®

  • manuelle Eintragung von Druckwerten von Patient und Arzt
  • manuelle Dokumentation von Therapie, Nebenwirkungen und Symptome von Patient
  • upload von XML- und csv-Datei von Druckwerten aus Selbsttonometer durch Patient
  • automatische Speicherung von Augendruckwerten aus intraokulären Sensoren (ImplanData)
  • Dokumentation von Glaukom-Risikofaktoren und Zieldruck durch Arzt

Output SmartTonoTracker®

  • Graphische Darstellung des Augendruckverlaufs
  • statistische Auswertung
  • Trendanalyse
  • Kurzbewertung
  • Empfehlungen für Verhaltensänderungen
  • Druckwerte als csv-Datei

Die Interoperabilität ist somit ein wesentliches Qualitätsmerkmal der digitalen Applikation SmartTonoTracker®. Es werden die Anforderungen in § 139e Absatz 2 SGB V erfüllt. Die Daten der digitalen Applikation SmartTonoTracker® können sinnvoll und effizient genutzt werden. Die digitale Applikation SmartTonoTracker® kann mit anderen Diensten und Anwendungen auf der nationalen E-Health-Infrastruktur zusammenspielen und damit Mehrwerte für die Versorgung erzielen.

Die Interoperabilitätsanforderungen an die digitale Applikation SmartTonoTracker® als DiGA werden erfüllt.

Alle eingegebenen Daten des/der Versicherten oder des/der Patienten/Patientin sind vom Patienten exportierbar über die Funktion EXPORT der digitalen Applikation SmartTonoTracker®.

Screenshot der Funktion Export von SmartTonoTracker v19.10.3
  • Die digitale Applikation SmartTonoTracker® erlaubt es dem Versicherten, therapierelevante Auszüge der über die digitale Applikation SmartTonoTracker® erhobenen Daten in menschenlesbarer und ausdruckbarer Form aus der DiGA als PDF auszuspielen, sodass er diese zu eigenen Zwecken nutzen oder an einen Arzt weitergeben kann.
  • Die digitale Applikation SmartTonoTracker® erlaubt es dem Versicherten, die über die DiGA erhobenen Daten im maschinenlesbaren, interoperablen HL7 FHIR Format aus der DiGA auszuspielen, sodass der Versicherte oder ein vom Versicherten berechtigter Dritter diese Daten über andere digitale Produkte weiterverarbeiten kann, um zB an die ePA angebunden werden können.

Mit der EXPORT-Funktion kann der Patient die gespeicherten Daten selbst exportieren.

  • Als CSV-Datei, z.B. für Import in Tabellenkalkulationsprogramme, wie Microsoft Excel.
  • Als PDF-Datei, z.B. zum Ausdrucken, Archivieren oder Versenden.
  • Im HL7 FHIR Format, für die Weitergabe an andere medizinische Softwaresysteme.
NrDateTimeLeftValueRightValue
12022-08-07T08:56:002020
22022-08-07T09:23:002220
32022-08-07T11:31:003020
42022-08-08T06:44:002010
Export aller Augendruckdaten als CSV-Datei
Export aller klinischen Daten, graphischen Darstellungen, Fragebögen und Ereignisse als PDF
Export aller klinischen Daten, Fragebögen und Ereignisse im HL7 FHIR Format

Das von HL7 FHIR abgeleitete technische Profil zur Übermittlung von klinischen Daten wurde bei Simplyfier publiziert.

  • Die digitale Applikation SmartTonoTracker® kann über eine interoperable Schnittstelle Daten aus vom Versicherten genutzten Medizingeräten (Selbsttonometer) oder vom Versicherten getragenen Sensoren (intraokularer Sensor Eyemate) zur Messung und Übertragung von Augendruckwerten beziehen.

Die digitale Applikation SmartTonoTracker® kann über eine interoperable Schnittstelle Daten aus vom Versicherten genutzten Medizingeräten (Selbsttonometer) oder vom Versicherten getragenen Sensoren (intraokularer Sensor Eyemate) zur Messung und Übertragung von Augendruckwerten beziehen.

  • Selbsttonometer:

Der Datenbezug geht nur, wenn die xml-/ csv-Datei des genutzten Selbsttonometers ein bestimmtes Datenformat aufweist. XML-CSV-Dateien, die nicht dieses Datenformat aufweisen können nicht in MedStage® TonoTracker gespeichert werden und zeigen eine Fehlermeldung. Die Verwendung von MedStage® TonoTracker zum Monitoring von Messwerten ist nur möglich bei Sensoren oder Geräten, die dieses xml- CSV-Format verwenden. Der Hersteller eines Sensors oder Messgerätes kann Aussagen zur Kompatibilität machen. Für den XML-Upload muss das XML-Datenformat folgende Struktur aufweisen, um ohne Fehlermeldung hochgeladen werden zu können. Hier ist ein Beispiel XML-datei mit 2 Messzeitpunkten und jeweils den Messwerten 9 mmHg links und 10 mmHg rechts. Dies entspricht der Definition des XML-Formats.

<img src=““ alt=“Textfeld: 9 10 01.01.2019 08:44:00 9 10 01.01.2019 10:44:00 “ width=“410″ height=“254″>
Definition des xml-Format für zur Speicherung geeigneten Augendruckdateien aus Selbsttonometer.
  • Intraokulare Sensoren

Der Datenbezug von einem intraokularen Drucksensor geht nur, wenn der Sensor ein bestimmtes Datenformat aufweist. Dann werden die Daten automatisch im MedStage-TonoTracker® gespeichert.  Nur wenn das Gerät mit SmartTonoTracker® kompatibel ist, und der zuständige Arzt/Operateur oder Assistent den Patienten bereits mit seinem Profil in SmartTonoTracker® angemeldet hat und die Gerät/Sensor-ID dem Patienten-Profil hinzugefügt hat, dann braucht der Patient nur den Datentransfer auf dem Gerät starten oder das Lesegerät an das Auge mit dem intraokularen Sensor halten. Die Messwerte werden dann ausgelesen und automatisch in SmartTonoTracker® gespeichert und in der Benutzeroberfläche in SmartTonoTracker® angezeigt. Das Datenformat der Sensoren muss folgende Struktur aufweisen. Dann werden die Daten automatisch im MedStage TonoTracker gespeichert.

Definition des Formats für zur Speicherung geeigneten Augendruckdateien aus intraokularen Drucksensoren.

Dies bedeutet, dass eine automatische Datenübermittlung an SmartTonoTracker®  nur bei kompatiblen Datenformaten und Geräten funktioniert. Das heißt, das Gerät oder der Sensor muss die Daten in oben definiertem Datenformat an SmartTonoTracker® senden. SmartTonoTracker® hat eine Schnittstelle, die Datenübermittlungen von HTTPS-Internet-fähigen Geräten im SmartTonoTracker®-Format annehmen kann. Nur korrekt formulierte Messwerte werden in SmartTonoTracker® verwendet. Daten, die nicht dieses Format aufweisen, können nicht angenommen werden.


Verbraucherschutz

Datenschutzkonzept, Funktion, Zweckbestimmung, inApp-Funktion, Support und Kompatiblitätszusagen

  • Datenschutzkonzept

Das Datenschutzkonzept hat zum Ziel, wichtige datenschutzrechtliche Aspekte darzustellen und zu einer übersichtlichen Dokumentation zusammenzufassen. Es enthält die datenschutzrechtlichen Leitlinien für das Unternehmen zur Einhaltung eines angemessenen Datenschutzniveaus und weist auf Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten, Verhaltensweisen und Mittel hin, die der Beachtung des Datenschutzes und der Datensicherheit dienen. Es dient der Gewährleistung der Einhaltung der europäischen Datenschutzverordnung (DS-GVO), der Erfüllung der Rechenschaftspflicht (Art. 5 II, Art. 24 DS-GVO) und dem Nachweis gegenüber den Aufsichtsbehörden. Als wichtiges Strategiepapier des Unternehmens Talkingeyes & More GmbH weist es hin auf die zentrale Bedeutung datenschutz- und datensicherheitsrechtliche Ziele und Grundsätze und verdeutlicht die Anforderungen an das Unternehmen hinsichtlich notwendiger Schutzmaßnahmen durch geeignete Management- und Organisationsstrukturen und Entscheidungsprozesse. Eine wichtige Rolle spielt insbesondere auch der wirksame Schutz personenbezogener Daten und die Beachtung der Rechte und Freiheiten betroffener Personen wie sie sich in den Informationspflichten des datenschutzrechtlich Verantwortlichen und den Rechten der Betroffenen gegenüber dem Unternehmen widerspiegeln.  Das Datenschutzkonzept ist Bestandteil des Qualitätsmanagementsystems der Talkingeyes & More GmbH und wird durch eine „Verfahrensanweisung Datenschutz und Informationssicherheit“ und den dazu gehörigen „Vorlagen“ zum Datenschutz umgesetzt. Ergänzt wird das Datenschutzkonzept durch die „Richtlinie zum Datenschutz und zur Informationssicherheit“, zu deren Einhaltung sich alle internen und externen Mitarbeiter verpflichten. Die Dokumentation der unterschriebenen Richtlinien befindet sich im Qualitätsmanagementsystem der Talkingeyes & More GmbH. Unser Datenschutzkonzept wird regelmäßig aktualisiert und auf den neuesten Stand der datenschutzrechtlichen Anforderungen gebracht. Es wird regelmäßig überprüft auf seine Wirksamkeit und ggf. angepasst und weiterentwickelt. Das Datenschutzkonzept ist strukturiert und verständlich, um seine Umsetzung im Unternehmen sicherzustellen. Es dient der Orientierung und Sensibilisierung gegenüber datenschutzrechtlichen Anforderungen und ist allen Mitarbeitern über den elektronischen Zugang zum Qualitätsmanagementsystem (QMS) der Talkingeyes & More GmbH zugänglich. Das Datenschutzkonzept gilt für die Talkingeyes & More GmbH und betrifft sämtliche Verarbeitungen personenbezogener Daten.

  • Funktionen SmartTonoTracker®
    • Cloudbasierte, messsystemübergreifende Speicherung der Augendruckwerte
    • Analyse des Augendruckverlaufs
    • Verhaltensempfehlungen nach Maßgabe von individuellen Druckverlauf, bestehenden Risikofaktoren und aktueller Situation
    • InApp-Funktion: Telemedizinische Beratung

  • Zweckbestimmung SmartTonoTracker®
    • Verlangsamung der Progression oder Vermeidung von glaukombedingter Sehminderung und Erblindung
    • Verbesserung der Adhärenz
    • Verbesserung der Patientensouveränität
  • InApp-Funktion SmartTonoTracker®

Die In-App-Funktion von SmartTonoTracker® ermöglicht eine tele-augenärztliche Befundung der aktuellen Augendruckwerte und der Patientenkommentare/ -symptome und stellt damit eine eigene Funktion dar.

Die tele-augenärztliche Befundung der Druckwerte ist als ärztliche Leistung kostenpflichtig und wird vom Arzt dem Patienten als Privatrechnung in Rechnung gestellt.

In-App-Funktion ermöglicht eine telemedizinische Befundung des Augendruckverlaufs und der medizinischen Daten durch den Augenarzt des Patienten. Der Patient kann bei Bedarf – zB. bei unklaren Augendruckwerten- einen Befundungsauftrag an seinen Arzt oder an das Tele-Ophthalmologische Institut auslösen. Damit schließt er gleichzeitig einen Behandlungsvertrag für diese Leistung ab. Die Nutzung der inApp-Funktion löst eine ärztliche und damit honorarpflichtige Leistungen GOÄ 75 und GOÄ 1257 aus. Nach Durchführung der tele-augenärztlichen Befundung erhält der Patient den Arztbrief als PDF auf der digitalen Anwendung. Er kann den Brief lesen, ausdrucken oder speichern. Der Versicherte hat grundsätzlich immer einen eigenen Datenzugang für einzubeziehende Ärzte oder Leistungserbringer freigeschaltet, um seine Daten sicher an den Augenarzt zu übermitteln. Die eingebundenen Leistungserbringer stellen im Rahmen der inApp-Funktion eine ergänzende Nutzung der digitalen Anwendung zur Verfügung.  Eingebundene Leistungserbringer sind der behandelnde Augenarzt des Patienten oder der Augenarzt des Tele-Ophthalmologischen Institutes Erlangen. Prinzipiell ist mit dem Versicherten oder Patient immer ein behandelnder Augenarzt verknüpft. In bestimmten Situationen -zB. wenn kein behandelnder Augenarzt vom Patient genannt wird- kann vom Patienten als der behandelnde Augenarzt der leitende Arzt des Tele-Ophthalmologischen Institutes Erlangen (Leiter Prof. Michelson) gewählt werden.

  • 24h-Support

Es ist es möglich direkt Probleme, Anregungen oder Ideen mit diesem Email-Formular unabhängig und außerhalb der digitalen Anwendung an uns zu senden.  Die Mails werden innerhalb von 24h bearbeitet. Bitte verwenden Sie dieses Email-Formular, um uns Probleme oder Anregungen mitzuteilen oder schicken Sie eine Email an support-diga@talkingeyes.de

  • Kompatibilitätszusagen
Betriebssystemversionen
  • Prozessor mit 1 GHz oder höher
  • Mind. 1 GB Arbeitsspeicher
  • Windows 7 oder Windows 10
  • Google Chrome ab Version 77 oder Internet Explorer 11 oder Firefox ab Version 72
  • Für die Anzeige von MP4-Videos: Installierter Player im Browser bzw. als externes Programm.
  • Für die Anzeige von PDFs: Adobe Acrobat Reader ab Version „DC“
  • Bildschirmauflösung von 1024×768 oder höher
  • Internetverbindung

Manche Tätigkeiten können daher mit anderen Browsern und Betriebssystemen (z.B. macOS, iOS, Linux-Derivate) durchgeführt werden.

Optional nutzbare Geräte
  • Augendruckmessgeräte bei Augenärzten
    • Für die manuelle Übertragung von Augendruckwerten in die digitale Applikation: Optional dafür nutzbar sind alle Messgeräte, die numerische Augendruckwerte in mmHg ausgeben.
  • Selbsttonometrie- Geräte
  • Intraokularer Augendrucksensor (Implandata GmbH)


Qualität der medizinischen Inhalte

Die medizinischen Inhalte beruhen auf Leitlinien der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft DOG und des Berufsverbandes der Augenärzte BVA. Es werden verwendet die öffentlich zugänglichen Leitlinien zum Glaukom. Damit beruhen die in der digitalen Gesundheitsanwendung umgesetzten medizinischen Inhalte und Verfahren auf dem allgemein anerkannten fachlichen Standard. Die praxisorientierten Handlungsleitlinien für Diagnose und Therapie in der Augenheilkunde (www.augeninfo.de/leit/) werden im Auftrage der Vorstände von BVA und DOG unter Mitwirkung zahlreicher Fachkolleginnen und –kollegen aus Klinik und Praxis entworfen und bearbeitet.

15a Primäres chronisches Offenwinkelglaukom, Normaldruckglaukom und okuläre Hypertension,[PDF]
15a Referenzempfehlung zur Leitlinie 15a
Primäres chronisches Offenwinkelglaukom Normaldruckglaukom und okuläre Hypertension – Überblick für die Praxis, [PDF]
15c Leitlinie Nr. 15 c Detektion des primären Offenwinkelglaukoms (POWG): Glaukom-Screening von Risikogruppen, Glaukomverdacht, Glaukomdiagnose https://www.dog.org/wp-content/uploads/2009/09/Leitlinie-Nr.-15c… · PDF Datei
Telematisch-unterstützte Selbsttonometrie (TAS)]. Lämmer R, Groh ME, Michelson G. Augenarzt. 2004 Aug;101(8):813-8. 
Leitlinien der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft DOG und Ergebnisse eigener Studie

Patientensicherheit

Die digitale Gesundheitsanwendung SmartTonoTracker® soll verwendet werden für Patienten mit Glaukom (Grüner Star, ICD H40). Kontraindikationen bestehen nicht. Indikation sind alle Erkrankungen mit ICD-10 Diagnoseschlüssel H40

  • H40.0 Glaukomverdacht
  • H40.1 Primäres Weitwinkelglaukom
  • H40.2 Primäres Engwinkelglaukom
  • H40.3 Glaukom (sekundär) nach Verletzung des Auges
  • H40.4 Glaukom (sekundär) nach Entzündung des Auges
  • H40.5 Glaukom (sekundär) nach sonstigen Affektionen des Auges
  • H40.6 Glaukom (sekundär) nach Arzneimittelverabreichung
  • H40.8 Sonstiges Glaukom
  • H40.9 Glaukom, nicht näher bezeichnet

Die Ziele der digitalen Anwendung SmartTonoTracker® sind Verbesserung der glaukomspezifischen Lebensqualität, Verlangsamung der Progression oder Vermeidung von glaukombedingter Sehminderung und Erblindung, Verbesserung der Adhärenz und Verbesserung der Patientensouveränität.


Unterstützung des Arztes

Der Arzt hat Tätigkeiten beim Prozess der Einweisung des Patienten und beim Prozess der Durchführung der Praxisvisite. Die DiGA-spezifischen Tätigkeiten sind die Einweisung in die DiGA und die Nutzung der DiGA-Daten bei wiederkehrenden Praxisvisiten.
Ärzte haben die Möglichkeit sich als aktive Nutzer vom SmartTonoTracker beim Tele-Ophthalmologischen Institut unter https://teleoph.de autorisieren lassen. Der autorisierte Arzt hat erweiterte Rechte. Autorisierte Ärzte können Patienten registrieren, Risikoprofile erstellen und haben einen eigenen Zugang zu Augendruckdaten „ihrer“ Patienten. Der autorisierte Arzt kann dem Patienten sein Login und sein Passwort direkt bei der Registrierung geben.
Bekommt der Patient sein DiGA-Rezept von einem nicht-autorisierten Arzt, erfüllt das Tele-Ophthalmologischen Institut die Aufgaben Übermittelung des Login und des Passwortes an den Patienen und Dokumentation der Risikofaktoren.

Prozess 1 –Einweisung und optional Registrierung des Patienten (einmalig):
Nicht-autorisierte und autorisierte Ärzte erkären die DiGA.
Variante A: Der Arzt ist bereits autorisierter Arzt und erstellt das Risikoprofil mit Risikofaktoren und dem Zieldruck. Er gibt dem Patienten sein Login, das initiale Passwort und die Gebrauchsanleitung. Der Mehraufwand für den Arzt beträgt ca. 5 Minuten.
Variante B: Der Augenarzt ist nicht autorisierter Nutzer von SmartTonoTracker®. Der NICHT-autorisierte Augenarzt stellt das Rezept für den SmartTonoTracker® aus, das der Patient an seine Krankenkasse schickt. Er erklärt dem Patienten, dass das Login und initiale Passwort für die DiGA beim Tele-Ophthalmologischen Institut unter https://teleoph.de beantragt wird. Der Patient bekommt dann sein Login mit initialem Passwort vom Tele-Ophthalmologischen Institut. Die Risikofaktoren und der Zieldruck werden vom Tele-Ophthalmologischen Institut in das Patientenprofil eingetragen.

Prozess 2 – Augenärztliche Durchführung der Praxisvisite (wiederkehrend):
Variante A: Der autorisierte Arzt hat einen eigenen Zugang zu den Daten „seines“ Patienten. Er nutzt den Augendruckverlauf bei der Optimierung der Behandlung und zur Besprechung der Befunde. Zusätzliche Tätigkeiten sind das Login, die Betrachtung der Graphik/ Statistik des Augendruckverlaufs und der Patientenkommentare. Der Mehraufwand für den Arzt beträgt ca. 5 Minuten.
Variante B: Der Augenarzt ist nicht autorisierter Nutzer von SmartTonoTracker®. Der NICHT-autorisierte Augenarzt kann den Augendruckverlauf nur über den Patientenzugang sehen.

Die digitale Applikation SmartTonoTracker(R) kann von Patienten und Ärzte genutzt werden. Der Augenarzt wird zweifach eingebunden: Einmal als direkter Nutzer der digitalen Applikation SmartTonoTracker® und zusätzlich in der inApp-Funktion von SmartTonoTracker® als Fernbefunder.

Bessere Beurteilung des Verlaufes durch Dokumentation des Zieldrucks, der Glaukomrisikofaktoren und statistische Auswertung der Druckwerte: Der behandelnde Augenarzt oder das Tele-Ophthalmologische Institut dokumentiert beim Anlegen des Patienten im SmartTonoTracker® den individuellen Zieldruck seines Patienten und die bei dem Patienten vorkommenden Glaukomrisikofaktoren, wie zB Hornhautdicke, PEX, Papillenrandblutungen oder positive Familienanamnese. Der Augendruckverlauf wird durch zusätzliche statistische Auswertung der Werte besser beurteilbar. Der Arzt kann den Verlauf der Augendruckwerte über frei wählbare Zeitintervalle, mit unterschiedlichen Auswertungen auf dem Hintergrund von bestehenden Risikofaktoren bzw. Zieldruckangaben sehen. Weiterhin erlaubt die Trendanalyse das Erkennen von eine signifikante Progression zu höheren Druckwerten.

Augendruckverlauf über 12 Monate
Statistisch errechnetes 24h-Profil

In-App-Funktion von SmartTonoTracker® ermöglicht eine tele-augenärztliche Befundung: Die inApp-Funktion ist eine eigene Funktion der digitalen Anwendung. Der behandelnde Augenarzt des Patienten oder der Augenarzt des Tele-Ophthalmologischen Institutes Erlangen kann nach Anforderung des Patienten die tele- augenärztliche Befundung der Augendruckdaten auf dem Hintergrund der zusätzlich vorliegenden klinischen Risikofaktoren und den Ergebnissen der aktuellen Kurzanamnese durchführen. Dabei nutzt der Tele-Augenarzt MedStage®, zur der nur der behandelnde Arzt Zugang hat und nutzen kann. Die digitale Applikation SmartTonoTracker® kann von Patienten und Ärzte genutzt werden. Die Rolle des behandelnden Augenarztes ist die tele- augenärztliche Befundung der Augendruckdaten auf dem Hintergrund der zusätzlich vorliegenden klinischen Risikofaktoren und den Ergebnissen der aktuellen Kurzanamnese. Dabei nutzt der Tele-Augenarzt die digitale Patientenakte MedStage®. In der Gebrauchsanleitung von MedStage® ist die Vorgehensweise des Arztes genau beschrieben. Der behandelnde Arzt hat eine eigene ID und PW zur digitalen Applikation. Sie wird dem behandelnden Arzt zugeschickt, wenn er eine DiGA verschrieben hat UND dem Patienten die inApp-Funktion ermöglichen will. Auf der Aufgabenliste von MedStage® sind seine Befundungsaufträge vermerkt. Der Arzt kann offene Befundungsaufträge in der Patienten-App SmartTonoTracker® und in der Ärzte-App MedStage®-Core sehen. Nach Login in MedStage®-Core kann der Arzt ggf offene Befundungsaufträge seiner Patienten sehen und bearbeiten.

Startseite MedStage®-Core

Wenn ein Befundungsauftrag vom Patienten gestellt wurde, erfolgt die ärztliche Befundung und Arztbrieferstellung NICHT in der Patienten-App SmartTonoTracker®, sondern in der Arzt-App MedStage® Core. Nur Ärzte oder medizinisches Personal haben Zugang zu MedStage-Core. Die digitale Applikation MedStage® hat mehrere Funktionen, die von medizinischem Personal genutzt werden kann. Die cloudbasierte Patientenakte MedStage® ist ein CE-geprüfte Medizinprodukt der IIa-Risikostufe und ermöglicht 8 digitale Funktionen.

  1. Terminvereinbarung
  2. Patientenaufnahme
  3. Anamnese und Funktion
  4. Bildupload
  5. Standardisierte ärztliche Befundung
  6. Automatische Erstellung des Arztbriefes
  7. Download des Arztbriefes durch Patient
  8. Augendruck-Upload durch Patient mit automatischer Analyse des Augendrucks
Einzelfunktionen der digitalen Ärzte-Applikation MedStage(R)

Die Liste von noch durchzuführenden Befundungsanfragen und die Befundung durch den Arzt erfolgt in MedStage®Core.  SIEHE HANDBUCH FÜR ÄRZTE. Die Anmeldung in MedStage®-Core erfolgt mit dem Benutzernamen und Passwort, das der Arzt vom Medizinischen Administrator der Talkingeyes & More GmbH nach Registrierung zugeschickt bekommen hat. Die URL von MedStage®-Core steht im Benutzerhandbuch auf Seite 3 der Gebrauchsanweisung SmartTonoTracker für Ärzte. Die Gebrauchsanweisung für MedStage®-Core zum Befunden im Rahmen der inApp-Funktion kann von den behandelnden Ärzten direkt als PDF von der Webseite heruntergeladen werden. Die Kurzversion der Gebrauchsanleitung kann ohne Login heruntergeladen werden mit KLICK auf „SHORT VERSION OF THE USER MANUAL“ Die Langversion der Gebrauchsanleitung kann nur nach erfolgreichen Login heruntergeladen werden mit KLICK auf das Icon >?< und dann mit Klick auf  „DOWNLOAD der Gebrauchsanweisung

Downloadmöglichkeit der ausführlichen Gebrauchsanweisung der Ärzte-Applikation MedStage® Core.

In MedStage® -Core sieht der behandelnde Arzt, welche Patienten noch zu befunden sind. In MedStage® – Core wird unter AUFGABEN > Bewertung Augenbilder > Offene Liste der noch offenen Befundungsanfragen dargestellt.

Die augenärztliche Befundung der Augendruckwerte durch den behandelnden Arzt oder durch das Tele-Ophthalmologische Institut erfolgt nicht in SmartTonoTracker®, sondern in MedStage®  Core. Unter AUFGABEN > Bewertung Augenbilder > Offene  wird die Liste seiner noch offenen Befundungsanfragen dargestellt.

Darstellung der offenen und bereits geschlossenen Befundanfragen aus der inApp-Funktion SmartTonoTracker® in der Ärzte-Applikation MedStage® Core.

Mit Klick auf das Icon Hammer und Schraubenschlüssel  kann die Befundung und Dokumentation durchgeführt werden. Als Grundlage für die augenärztliche Bewertung werden die Dokumente Verlauf der Augendruckwerte und Ereignisse verwendet.

Datengrundlage 1 für die augenärztliche Befundung in MedStage(R) Core sind die vom Patienten dokumentierten „Ereignisse“

Datengrundlage 2 für die augenärztliche Befundung in MedStage® Core sind die vom Patienten dokumentierten Augendruckwerte

Mit Klick auf Ergebnis kann der Arztbrief vor der Freigabe nochmals überprüft werden.

Zu einem Arztbrief zusammengestellte Kommentare und Empfehlungen

Mit Klick auf Speichern wird der Arztbrief fertiggestellt. Er steht nun dem Patienten im SmartTonoTracker® zur Verfügung. Der Patient erhält beim Login in SmartTonoTracker® eine Nachricht “Sie haben einen neuen Befund”.



Literatur

Impressum SmartTonoTracker®

Absichten und Zielsetzung von SmartTonoTracker®

Verlangsamung der Progression oder Vermeidung von glaukombedingter Sehminderung und Erblindung

Verbesserung der Adhärenz

Verbesserung der Patientensouveränität


Verantwortlicher Hersteller von SmartTonoTracker®

Talkingeyes & More GmbH

Prof. Dr. med. Georg Michelson

Medical Valley Center
Henkestr. 91
91052 Erlangen

Telefonnummer: +49 9131 610 840
E-Mail-Kontakt: info@talkingeyes.de

HRB Fürth 10816



Weitere Informationen

  • Was sind die Ziele der digitalen Anwendung SmartTonoTracker® ?
    • Verlangsamung der Progression oder Vermeidung von glaukombedingter Sehminderung und Erblindung
    • Verbesserung der Adhärenz
    • Verbesserung der Patientensouveränität
  • Werden in der digitalen Gesundheitsanwendung SmartTonoTracker® dem Nutzer kontextsensitive Hinweise auf Risiken gegeben sowie Hinweise auf geeignete Maßnahmen zu deren Abschwächung oder Vermeidung?

Dem Nutzer werden kontextsensitive Hinweise auf Risiken gegeben. Bei Konstellationen von erhöhten Augeninnendruckwerten und vorliegenden Risikofaktoren wird auf das erhöhte Risiko einer Glaukomerkrankung hingewiesen.

Abbildung 6: Kontextsensitive textuelle Bewertung der gespeicherten Druckwerte relativ zum vom Augenarzt bestimmten Zieldruck und Auflistung der vom Augenarzt dokumentierten Glaukomrisikofaktoren,

Im Kontext von kritischen Messwerten oder Analyseergebnissen wird deutlich auf das Erfordernis oder die Sinnhaftigkeit der Rücksprache mit einem Arzt hingewiesen.

Abbildung 7: Kontextsensitive  Darstellung auf ein Erfordernis oder eine Sinnhaftigkeit der Rücksprache mit einem Arzt wird hingewiesen. Die textuelle Bewertung der gespeicherten Druckwerte erfolgt relativ zum vom Augenarzt bestimmten Zieldruck und Auflistung der vom Augenarzt dokumentierten Glaukomrisikofaktoren.

Die digitale Gesundheitsanwendung SmartTonoTracker® empfiehlt dem Nutzer bei Feststellung eines definierten Zustands einen Abbruch der Nutzung der App bzw. eine Veränderung in der Nutzung der App, indem empfohlen wird, einen Arzt zu besuchen oder eine telemedizinische Befundung durch den eigenen Augenarzt anzufordern.

Für alle vom Nutzer eingegebenen oder über angebundene Medizingeräte oder Sensoren erhobenen oder aus sonstigen externen Quellen übernommenen Werte sind in der digitalen Gesundheitsanwendung Konsistenzbedingungen im Sinne Datenformat definiert, die vor der Verwendung eines Wertes abgeprüft werden. Es wird überprüft, ob die Dateiformate korrekt sind. Die Richtigkeit des Wertes oder die Messgenauigkeit der vom Patienten verwendeten Messgeräte und übermittelten Werte werden prinzipiell nicht überprüft. Es wird auf Plausibilität bei manuell eingegebenen Daten hinsichtlich des Wertes geprüft. Dabei ist der Messwertbereich 0-60 mmHg. Bei den mittels Datei oder automatisch übertragenen Werten wird ausschließlich das Datenformat überprüft. Aus regulatorischen Gründen kann die digitale Applikation nicht die Richtigkeit bei den hochgeladenen Dateien überprüfen.

  1. Bei manuell eingetragenen Werten wird auf Plausibilität des Wertes geprüft. Der Messwertbereich 0-60 mmHg.
  2. Es können nur Dateien mit bestimmten jpg, png, mp4, PDF-, csv-,  xml- oder MedData-Dateiformat gespeichert werden.
  3. Bei automatischem Upload von einem intraokularen Sensor werden nur Daten geladen, die das MedData-Format aufweisen

Bei Speicherungsfehlern bei der Datenübertragung in die digitale Anwendung von manuell eingetragenen Werten, gespeicherten Dateien und automatisch übernommen Augendruckwerten wird darauf mit einer Fehlermeldung hingewiesen.

  • Informiert und unterstützt die digitale Gesundheitsanwendung Ärzte und andere Leistungserbringer, die in die Nutzung mit eingebunden sind?

 Der Augenarzt wird zweifach eingebunden. einmal in der regulären digitalen Applikation SmartTonoTracker® und zusätzlich in der inApp-Funktion von SmartTonoTracker®.

Abbildung 8: Einbindung des Leistungserbringers Augenarzt in mehrfacher Hinsicht

  • Arzteinbindung und Unterstützung in der regulären digitalen Applikation SmartTonoTracker

Bessere Beurteilung des Verlaufes durch Dokumentation des Zieldrucks und der Glaukomrisikofaktoren: Der behandelnde Augenarzt dokumentiert beim Anlegen des Patienten in SmartTonoTracker® den individuellen Zieldruck seines Patienten und die bei dem Patienten vorkommenden Glaukomrisikofaktoren.

Bessere Beurteilung des Verlaufes durch zusätzliche statistische Auswertung der Werte: Der Arzt kann den Verlauf der Augendruckwerte über frei wählbare Zeitintervalle und mit unterschiedlichen statistischen Auswertungen sehen und auf dem Hintergrund von bestehenden Risikofaktoren bzw. Zieldruckangaben sehen. Weiterhin erlaubt die statistische Trendanalyse das Erkennen von einem signifikanten Trend zu höheren Druckwerten, obwohl der Zieldruck noch nicht überschritten wurde.

Dies verbessert nachhaltig die ärztliche Bewertung, Zusätzlich kann der behandelnde Arzt in der digitalen Anwendung kurzanamnestische Antworten des Patienten in die Bewertung einfließen lassen, die der Patient im Falle von erhöhten Druckwerten beantwortet.

Abbildung 9: Verlauf der Augendruckwerte über frei wählbare Zeitintervalle und mit unterschiedlichen statistischen Auswertungen sehen und auf dem Hintergrund von bestehenden Risikofaktoren bzw. Zieldruckangaben sehen.

Abbildung 10: Statistischen Auswertungen von SmartTonoTracker® auf dem Hintergrund von bestehenden Zieldruckangaben. Beachte die Trendanalyse mit frühzeitigem Entdecken von gefährlichen Trends.

  • Arzteinbindung und Unterstützung in der in-App-Funktion der digitalen Applikation

In-App-Funktion von SmartTonoTracker® ermöglicht augenärztliche Befundung: Der Versicherte kann die digitale Gesundheitsanwendung im Rahmen der Therapie zusätzlich durch inApp-Funktion nutzen. Der Versicherte hat grundsätzlich immer einen eigenen Datenzugang für einzubeziehende Ärzte oder Leistungserbringer freigeschaltet, um Daten sicher an Leistungserbringer zu übermitteln. Die eingebundenen Leistungserbringer stellen im Rahmen der inApp-Funktion eine ergänzende Nutzung der digitalen Anwendung zur Verfügung.

Die inApp-Funktion ist eine eigene Funktion der digitalen Anwendung. Es gibt Rollen für den Patient und den behandelnden Arzt.  Eingebundene Leistungserbringer sind der behandelnde Augenarzt des Patienten oder der Augenarzt des Tele-Ophthalmologischen Institutes Erlangen. Prinzipiell ist mit dem Versicherten oder Patient immer ein behandelnder Augenarzt verknüpft. In bestimmten Situationen -zB. wenn kein behandelnder Augenarzt vom Patient genannt wird- kann vom Patienten als der behandelnde Augenarzt der leitende Arzt des Tele-Ophthalmologischen Institutes Erlangen (Leiter Prof. Michelson) gewählt werden.

  1. Rolle des Patienten:

Die digitale Applikation SmartTonoTracker® kann von Patienten und Ärzte genutzt werden. Die Rolle des Patienten bei inApp-Funktion ist die Auslösung eines Befundungsauftrages an seinen Augenarzt. Die inApp-Funktion ermöglicht, dass der Patient bei Bedarf – zB. bei hohen Augendruckwerten- einen Befundungsauftrag an seinen Arzt auslöst und damit gleichzeitig einen Behandlungsvertrag für diese Leistung abschließt. Diese Leistung ist zusätzlich als GOÄ-Leistungen kostenpflichtig. Nach Durchführung der tele-augenärztlichen Befundung kann der Patient den Arztbrief als PDF auf der digitalen Anwendung lesen, ausdrucken oder speichern.

In der Gebrauchsanleitung ist die Vorgehensweise genau beschrieben.

Abbildung 11: Befundauftrag an den Augenarzt mit Eingehen eines Behandlungsauftrages in der inApp-Funktion von SmartTonoTracker® .

  • Rolle des behandelnden Augenarztes

Abbildung 21: Hinweis auf den kürzlich in der Ärzte-Applikation MedStage® Core erstellten Arztbrief erscheint sofort in der PATIENTEN-Applikation SmartTonoTracker® nach Durchführung einer Befundung.

Bei Klick auf Befunde und Befund anzeigen kann Ihr Patient den aktuellen Arztbrief in SmartTonoTracker® lesen.

Bei Klick auf BEFUND ANZEIGEN in der PATIENTEN-Applikation SmartTonoTracker® kann Arztbrief von Patient als PDF betrachtet werden.

In der PATIENTEN-Applikation SmartTonoTracker® angeklickte Arztbrief wird von Patient als PDF betrachtet.

Der Arztbrief wird im PDF-Format angezeigt.